Inhalt

Die DDR, die Kirche, und die Oppositionsbewegung


I. 1950s - 1960s

II. 1970s - 1980s

III. 1989

Quellen

Wenn man an den Sozialismus denkt, denkt man nicht an die Religion oder Kirchen. Es wird oft geglaubt, dass in kommunistischen Ländern Religion nicht erlaubt war, aber in der Tat war das nicht der Fall. Es gab Kirchen und Gläubige in allen Ostblock Ländern. In der DDR gab es eine besondere Beziehung zwischen dem Staat und der Kirche, die beeinhaltete dass die Kirche mehr Freiheit als alle anderen Gruppen im Staat hatte. Diese Beziehung ermöglicht, dass die Kirche eine große Rolle in der Oppositionsbewegung gespielt hat. Das ist aber nicht zu sagen dass die Politik zwischen dem Staat und der Kirche immer gut war. Die Politik war unterschiedlich während der DDR , und nicht im Fall der Kirche. Diese Seite leitet Sie durch dieWellen der Strenge der DDR-Regierung gegen die Kirche, und versucht zu erleuchten wie die Kirche kam, so eine wichtige Rolle in der Oppositionsbewegung der DDR zu spielen.

Wenn ich durch die Seite "Kirche" schreibe meine ich zum großten Teil die evangelische Kirche. Die Politik war meistens auf die Evangelische Kirche konzentriert. Es gab evangelische, katholische, orthodoxe, und jüdische Kirchen, aber die evangelische Kirche hatte die meisten Mitglieder und deswegen war am wichtigsten.