Der Spielverderber (1965)
Das kurze, verstörte Leben des Kaspar Hauser
 

Regie: Edward Rothe
Drehbuch: Heinz Coubier

 

 

 

 

 

Hauptdarsteller:

 
Kaspar und die Kinder beim Spiel
Kaspar Hauser, der Findling
Professor, bei dem Kaspar in der ersten Zeit wohnt
Zwei Gelehrte, die an Kaspar interessiert sind
Justizrat,
bei dem Kaspar später wohnt
Mutter des Justizrats
Stadtrat
Stadträtin
Tochter des Stadtrats
Englischer Graf, Kapsars Pflegevater
Schattenmann
Polizeioffizier
 
 
Kurze Zusammenfassung der Handlung:
 
Am Pfingstmontag des Jahres 1828 erscheint Kaspar Hauser in Nürnberg, kaum des Sprechens und Gehens fähig. Er wird im Hause eines Professors aufgenommen, der unter anderem Kaspars ungewöhnliche Charakteristika erforscht und sich mit seiner Erziehung beschäftigt. Später lebt Kaspar bei dem Justizrat, seinem Vormund, und dessen Mutter. Kaspars Unschuld und Anderssein sorgen für eine unfreundliche Einstellung der Gemeinschaft ihm gegenüber. Der auf ihn verübte erste Mordanschlag scheint die Situation nur zu verschlimmern, da die Leute die "unnötige" Bedeutung Kaspars anwachsen sehen. In dem Grafen Stanhope, der zu Kaspars Pflegevater wird, scheint der Findling zunächst seinen Retter gefunden zu haben. Doch dieser verreist, und Kaspar lebt weiterhin bei dem Justizrat. Ein zweiter Mordanschlag wird für ihn tödlich.
 
 
 
 
 
Handlung
| The Mystery of Caspar Hauser | Der Spielverderber | Jeder für sich und Gott gegen alle | Kaspar Hauser |
Analyse
| Kellino Analyse | Kellino-Wassermann | Rothe Analyse | Herzog Analyse | Sehr Analyse | Sehr Kamera |
Motivvergleich
Gartenmotiv | Jahrmarktmotiv | Spiegelmotiv |
Allgemein
| Index | Bibliographie | 325 Projekte |